Um diese Seite richtig anzeigen zu können benötigen Sie Flash Player 9+ Unterstützung!

Get Adobe Flash player

Veranstaltungskalender

Highlights 2001

Nach unten

Das Frühlingskonzert 2001

Am 28. April fand das Frühlingskonzert 2001 im Volkshaus Admont statt. Im voll besetzten Saal konnte Alfred Rappl für den verhinderten Obmann zahlreiche Ehrengäste, darunter vor allem die beiden Bürgermeister Dir. Günther Posch und Dir. Peter Karius, begrüßen.

Bei diesem Konzert konnten sich die einzelnen Register mit Solostücken auszeichnen. Den Beginn machte das Brüderpaar Bernhard und Helmut Rappl am Flügelhorn mit der Boruvka-Polka, gefolgt von den Tubisten Sepp Ernecker und Toni Kilzer mit der Karls-Polka. Die beiden Klarinettisten Alfred Rappl und Kurt Eibl spielten auf der B- und Es-Klarinette die bestens bekannte Idylle "Gesang der Lerche".

Der "Gesang der Lerche"

solisten-klarinetten-2001

Alfred Rappl und Kurt Eibl

Bevor das junge Trompetenregister "Trompetengold" intonierte, erklang ein Potpourri mit russischen Weisen.

Ein besonderer Höhepunkt an diesem Abend war der erste Auftritt der Jugendkapelle, die von Helmut Rappl geleitet wird. Die 26 jungen Musikerinnen und Musiker spielten mit solcher Begeisterung, dass der tosende Applaus des Publikums ihnen wohl mehr als zu Recht gebührte.

Die Jugendkapelle

Petra Rappl, Ines Watzl, Magdalena Reiter, Irina Ernecker, Anna Pacher

An diesem Abend wurden auch an verdiente Musiker und Funktionäre Ehrenzeichen vergeben. Die Ehrung wurde von Bez.Obmann-Stellvertreter Rudolf Obernberger vorgenommen. Folgende Musiker wurden ausgezeichnet:

  • für 25 Jahre Tätigkeit als aktiver Musiker das Ehrenzeichen in Gold an Fritz Watzl
     

  • die Ehrennadel in Silber an Dietmar Eibl
     

  • die Ehrennadel in Gold an Walter Zeritsch jun.
     

  • für überaus aktive und idealistische Leistungen im Verein bzw. darüberhinaus im Bezirksverband das Verdienstzeichen in Bronze an Rudolf Raninger
     

  • für überaus aktive und idealistische Leistungen als langjähriger Vereinskassier das Verdienstzeichen in Silber an Engelbert Watzl

Ein besonderer Höhepunkt an diesem Abend war aber die Ernennung von drei ehemaligen aktiven Musikern zu Ehrenmitgliedern.

Den Musikern

 Ferdinand Walcher, Herbert Zettelbauer und Walter Zeritsch sen.

wurde das jahrzehntelange aktive Musizieren sowie die Mitarbeit als Vereinsfunktionäre mit den höchsten Vereinswürden gedankt.

Kapellmeister-Stvtr. Kurt Eibl bedankte sich namens des Vereines, würdigte nochmals die Leistungen der Musiker und übergab wunderschön gestaltete Ehrenurkunden und jeweils eine Chronik des Vereines an die Geehrten.

Die Ehrenmusiker freuten sich ganz besonders über diese außerordentliche Anerkennung und versprachen, solange es die Gesundheit zulässt, den Verein immer zu unterstützen und ihm beizustehen.

Der gelungene Abend klang mit der Tanzkapelle "Die lustigen Karl" aus.

Der Grillabend

Am Freitag, dem 22. Juni 2001, fand am Rathausplatz der Grillabend des Musikvereines statt.

Nach einem Konzert der Jugendkapelle gab es einen Dämmerschoppen der Musikkapelle Admont-Hall.

Zum gemütlichen Ausklang spielten und sangen dann die Musikerinnen und Musiker der Musikkapelle Ardning unter Kapellmeister Erich Draxl. Die besonderen Freunde des Musikvereines Admont-Hall verstehen es immer wieder, mit musikalischer Überzeugung für Höchststimmung zu sorgen.

Lange nach Mitternacht erklangen die letzten melodischen Liedtöne jener Musiker, die die beste Kondition (den besten Ansatz) bewiesen.

Trompetenabend mit Mario ROM

Im Sommer wurde im Hotel Traube in Admont wöchentlich eine Gästeunterhaltung veranstaltet.
Den Abend gestaltete der talentierte Jungmusiker Mario ROM mit einem sehr gelungenen Trompetenkonzert, wobei er mit einem vielseitigen Repertoire aufwarten konnte. Einige Stücke wurden auch von seinem Bruder Armin Rom auf der Posaune zu Gehör gebracht.

Trompetenabend im Hotel Traube in Admont

Mario Rom

Eröffnung und Einweihung des neu gestalteten Marienparkes in Admont

Die musikalische Umrahmung wurde von der Jugendkapelle Admont-Hall unter Leitung von Helmut Rappl gestaltet.

Siehe weiters auf den Seiten "Jugendkapelle"

Gedenkmesse für den verstorbenen Musiker Bernd Reiter

Am Sonntag, 11. November 2001, fand in der Stiftskirche Admont eine Gedenkmesse für den verstorbenen Musiker Bernd Reiter statt.

Dechant P. Gerhard zelebrierte die Messe. Die musikalische Gestaltung übernahm die "Rhythmische Gruppe". In dieser Musikgruppe wirken neben zwei Flöten auch die Marketenderinnen als Sängerinnen und Gitarristinnen mit.

Insbesondere war aus musikalischer Sicht das gesungene "Vater Unser" in einem Arrangement des Musikers Sepp Ernecker ein Höhepunkt der Messegestaltung.

Die Rhythmische Gruppe

Andreas Rappl, Patrizia Planitzer, Ingrid Ernecker, Doris Pregl, Petra Wippel

Das Flötenduo in der Benediktuskapelle

Benediktuskapelle in der Stiftskirche Admont

Andreas Rappl und Patrizia Planitzer

Weihnachtskonzert am 8. Dezember 2001

Der jährliche musikalische Höhepunkt ist immer das Weihnachtskonzert im Festsaal des Stiftsgymnasiums Admont.

Die Bevölkerung von Admont und Hall ist der Einladung des Vereinsvorstandes gerne gefolgt. Obmann und Kapellmeister Mag. Bernd Rom konnte aber auch Musiker und Funktionäre von auswärtigen Musikvereinen herzlich begrüßen. Auch die politische Prominenz durfte nicht fehlen. Die Bürgermeister Dir. Günther Posch und Dir. Peter Karius wurden von den jeweiligen Gemeinderäten begleitet. Ehrenkapellmeister Max Löschenkohl sowie alle Ehrenmitglieder des Vereines gaben der Veranstaltung ebenso die Ehre.

Der Kapellmeister stellte wieder ein bunt gefächertes Programm zusammen, wobei die Darbietungen der vereinseigenen Musikgruppen eine gelungene Abwechslung darstellten.

Das Programm

Weihnachtskonzert 2001

Im Gedenkjahr Verdi durfte natürlich ein bunter Reigen seiner bekanntesten Melodien nicht fehlen. 

Das Holzbläsertrio in der Besetzung Flöte/Klarinette/Bassklarinette widmete sich einer Arie aus der "Zauberflöte".

Das Holzbläser-Trio

Andreas Rappl, Walter Zeritsch, Kurt Eibl

Durch das Programm führte wieder in bewährter Weise Herbert Zettelbauer. Mit seinen besinnlichen Gedichten von Martha Wölger und Renate Pöllmann und seinem feinen Humor sorgte er für die überaus gute Stimmung an diesem Abend.

Der Moderator

Herbert Zettelbauer

Die Johnsbacher Stubenmusi unter Leitung von Erika Schober war mit ihren musikalischen Einlagen und Liedern eine gute Ergänzung zu diesem Blasmusik-Adventabend.

Johnsbacher Stubenmusi

Das Gesangsquartett mit Leiterin Erika Schober (rechts)

Weiter ging es dann mit dem MERZ-Klarinetten-Quartett, das im Arrangement von J. Jiskra die "Humoreske" von Antonin Dvorák spielte.

Das MERZ-Klarinetten-Quartett

Kurt Eibl, Walter Zeritsch, Helmut Zettelbauer, Alfred Rappl

Nach der Pause wurde der musikalische Stil geändert. In der "South of Rampart Street Parade" konnten die jugendlichen Solisten sowie jene, die mit der Musik jung geblieben sind, brillieren.

Unsere hoffnungsvollen Nachwuchstalente

Mario Rom (Trompete) und Lukas Hasitschka (Schlagzeug)

Und die Vorbilder:

Auf dem Piccolo

Andreas Rappl

Auf der Klarinette

Kurt Eibl und Peter Strohmayer

Und mit dem Sax

Fred Rappl

Bevor am Ende des Abends "White Christmas" bei Kerzenschein gespielt wurde, erfreute die Johnsbacher Stubenmusi das Publikum noch mit einer wunderbar klingenden Adventmelodie. Und Andreas Rappl spielte mit seinen drei Flötistinnen "Winter Wonderland" in einem Arrangement von Prof.Dir.Karl Baumann aus Trieben.

Das Flötenquartett 

Patrizia Planitzer, Michaela Seiß, Andreas Rappl und Bettina Eibl

Adventveranstaltungen in Admont und Hall

Im Dezember haben auch einige Musikgruppen bei Adventveranstaltungen mitgewirkt. Bei den jeweiligen "Adventsingen" in der Kirche in Admont und Hall wirkte das Flötenquartett mit.
In Hall und in Admont trat auch die Rhythmische Gruppe auf, die mit "Es wird scho glei dumpa", einem der schönsten Adventlieder, den Abenden einen besonderen Reiz geben konnte. Auch eine Jung-Bläserguppe unter der Leitung von Kapellm. Mag. Bernd Rom wirkte mit.

Der Admonter Adventmarkt, ein besonderer Höhepunkt in der Adventzeit, wurde vom Bläserquintett musikalisch umrahmt.

Und kurz vor Weihnachten haben die Klarinetten-Jugendgruppe mit Kurt Eibl und eine Jung-Bläserguppe mit Mag. Bernd Rom im Betreuungsheim Marianne Rottensteiner den Heiminsassen schöne vorweihnachtliche Stunden bereitet.

Weihnachtsmusik mit dem Flötenquartett

Andreas Rappl, Michaela Seiß, Patrizia Planitzer, Bettina Eibl


Gehe zu:   [Highlights 2002]  [Highlights 2003]  [Highlights 2004]   [Highlights 2005]  [Highlights 2006]  [Highlights 2007]
                [Highlights 2008]  [Highlights 2009]  [Highlights 2010]  [Highlights 2011]  

Nach oben