Um diese Seite richtig anzeigen zu können benötigen Sie Flash Player 9+ Unterstützung!

Get Adobe Flash player

Veranstaltungskalender

Highlights 2004

zum Ende der Seite

Die Percht'n im Admonttal

Am Abend des 5. Jänner führen sogenannte "Schiachpercht'n" traditionell Hausbesuche durch und wollen damit "alte Lasten" wegfegen und Platz für ein gutes Neues Jahr machen.

Einige Gruppen werden auch von Musikern unseres Vereines begleitet.
Sie werden mit besonderer Freude in den einzelnen Haushalten aufgenommen.

Die Percht'n Musik

soll Glück bringen !

Musikstunde in der Volksschule Admont

Im Jänner des heurigen Jahres waren der Kapellmeister der Jugendkapelle, Helmut Rappl, und Kurt Eibl sowie einige Jungmusiker in der Volksschule Admont zu Besuch.
In drei Unterrichtsstunden wurden die Musikinstrumente, die in der Musikkapelle verwendet werden, vorgestellt.
Musikschüler trugen einige Musikstücke vor.

Musikschülerinnen

Theresa Wippel und Martina Kreuzbichler

Den Schülern der Volksschule wurden die Tätigkeiten in der Musikkapelle und in der Jugendkapelle näher gebracht. Ebenso konnte ihnen über die jährlichen Freizeitaktivitäten und über das Gemeinschaftsleben in der Jugendkapelle berichtet werden.
Die Schüler waren aufmerksame Zuhörer und hatten natürlich anschließend die Gelegenheit, bei den einzelnen Blasinstrumenten und auf der Kleinen Trommel ihr Talent zu testen.

Aller Anfang ist schwer

Helmut Rappl (Jugendkapellmeister)  und der erste Versuch auf einem Tenorhorn

Der erste Ton

auf einem Waldhorn

Aufgrund dieser interessanten Vorstellung haben nun rd. 10 Schüler die Möglichkeit gefunden, im Musikverein ein Instrument zu erlernen.
Der Verein bedankt sich bei der Direktorin Frau Zöchmann und bei den einzelnen LehrerInnen für die nette Aufnahme.

Ein langjähriger Funktionär ließ sich feiern

Im Februar feierte Kapellm.-Stvtr. und Medienreferent Kurt Eibl einen besonderen Geburtstag. Er konnte bereits auf sechs Lebensjahrzehnte zurückblicken, davon mehr als 45 Jahre lang als aktives Mitglied des Musikvereines.
Es war für alle MusikerInnen eine Selbstverständlichkeit, ihrem aktiven Mitglied ein Ständchen zu bereiten.

Auch die Musikergattinnen gratulierten:

Der Umtrunk im Hause Eibl

Obmann Alfred Rappl bei seiner Laudatio

Die jungen Brass Brothers bei ihrem Ständchen

Enkerl Fabian auf Opas Spuren

Der Jubilar

genießt seine Feiern und bedankt sich 

mit der Zusicherung, noch lange im Verein aktiv tätig zu sein!

Abtgratulation

Auch heuer wurde wieder im März dem Abt des Stiftes Admont, Bruno Hubl, anlässlich seines Geburtstages von der gesamten Musikkapelle ein musikalisches Ständchen gebracht.
Obmann Alfred Rappl übergab als Geschenk einen Kalender mit Fotos der Musikkapelle mit Bezug auf das Stift Admont und eine CD vom Mitschnitt des letzten Weihnachtskonzertes.

Gleichzeitig konnten Hr. Subprior P. Remigius Neubauer zu seinem 50-jährigen Pristerjubiläum die herzlichsten Glückwünsche ausgesprochen werden.
Der Abt und Subprior P. Remigius stellten sich anschließend in die Reihen der Musikkapelle und gaben den Takt an.

Hohe kirchliche Würdenträger als Taktgeber

Abt Bruno Hubl und P.Remigius Neubauer

Kirchenkonzert 2004

Am 3. April  fand das 1. Kirchenkonzert unserer Musikkapelle statt. Es war für die Zuhörer und genauso für die MusikerInnen ein besonderes Erlebnis, auch sakrale Literatur zu spielen.
Natürlich war die Stiftskirche Admont der gebührende Rahmen hierfür.

Die Musikkapelle Admont-Hall 

in der Stiftskirche Admont

Der hw. Abt des Stiftes, Bruno Hubl, brachte in seiner Einleitung zum Ausdruck, dass gerade die Fastenzeit und die Karwoche einladend für nachdenkliche Stunden sind.

Das Konzert hatte den Untertitel "in memoriam der verstorbenen Musiker".
Und so stellte Moderator Joh. Mulzheim die Verbindung einerseits zum Musikstück und andererseits in Gedenken an die Musiker mit einfühlsamen Worten her.

Besonders ergreifend war das "Lied vom Tod", mit Solisten Mario Rom, das dem verstorbenen Musiker Bernd Reiter gewidmet wurde.

Der Moderator

Johann Mulzheim

Neben der Musikkapelle spielte auch das Klarinetten-Quintett des Musikvereines Admont-Hall zwei Stücke, wobei "Classica" von Rudolf Bodingbauer Gedanken an den verunglückten Kapellmeister aus Ardning, Harald Zechner, hervorrief. Er musizierte jahrelang in dieser Gruppe mit.

Das Klarinettenquintett

Walter Zeritsch, Gerald Maier, Manfred Leitner, Kurt Eibl und Fred Rappl

Mit dem "Vater Unser" ging das Konzert in der wunderschönen Stiftskirche Admont zu Ende.

Hier das gesamte Programm:

images/Programm Kirchenkonzert 2004.doc

Die Probe der besonderen Art

Bei der Probe am Freitag, 16.April 2004, bei der 41 MusikerInnen erschienen sind, hieß es Exerzieren! Unser Stabführer, Rudolf Raninger -er ist auch Bezirksstabführer- trimmt die Musikkapelle für die Marschwertung beim Bezirksmusikfest in Rottenmann(Juli). Es ist nicht einfach, den kleinsten und den größten Musikern den gleichen Schritt zu erklären.
Aber zuerst hieß es: Antreten!

Habt acht !

Rechts schaut !

Marschieren in einer Wendung gehört zu den schwierigsten Operationen und muss daher besonders geübt werden.

Der Stabführer in Aktion

und wer (noch) nicht beim  Bundesheer war, muss üben, üben . . 

Zuerst ohne Spiel und dann: Mit klingendem Spiel. Der Marsch wurde auswendig gespielt. Und dann hieß es Einrücken.
Im Probelokal wurden dann noch Konzertstücke für das anstehende Frühlingskonzert geprobt.

"Ohne Fleiß

kein Preis"

Aber es ging noch weiter:
Dem ältesten Musiker der Kapelle, Georg Ysopp, wurde zu seinem Geburtstag ein Ständchen gespielt.

Kapellmeister Mag. Bernd Rom

gratuliert Georg Ysopp

Vereinskassier, Engelbert Watzl, hatte ebenso seinen Ehrentag. Er dirigierte seinen Lieblingsmarsch. Kapellmeister, Obmann und alle MusikerInnen gratulierten.
Aber "aller guten Dinge sind drei", und so gab es einen dritten Geburtstag: Alexander Egger feierte auch im Rahmen der MusikkollegInnen.

Alexander Egger

als schwungvoller Dirigent

Alle drei "Geburtstagskinder" luden die MusikerInnen (Jung und Alt) im Aufenthaltsraum zu einer Jause ein.
Es ist wohl etwas ganz Besonderes, wenn man mit Musikern seinen Geburtstag feiern kann. Sie genossen es auch; ein Lied -gespielt so um Mitternacht- ließ wohl alle Musikerherzen höher schlagen.

Weckruf am "Tag der Arbeit"

Am 1.Mai wurde wieder der traditionelle Weckruf -dieses Mal südlich der Eisenbahn- durchgeführt. Nach Ständchen beim Bürgermeister und beim Abt des Stiftes teilte sich die Kapelle in zwei Gruppen.

Um 6.30 Uhr ging es dann weiter

im morgendlichen Elan mit dem Kapellmeister in der Mitte

Ein kleines Ständchen von Haus zu Haus

Hier die zweite Gruppe mit Stabführer K. Eibl

Auch Gabi Kuess erwartete die Kapelle bereits sehnsüchtig

und durfte mit dem Tambourstock ein Muttertagsgeschenk bringen

Eine kleine Rast mit Stärkung

darf natürlich auch nicht fehlen

Die Musikkapelle bedankt sich bei allen Spendern und Freunden für die nette Aufnahme und für die dankenswerte Großzügigkeit der Unterstützung unseres Vereines.

Frühlingskonzert mit Ehrungen

Im Rahmen des diesjährigen Frühlingskonzertes wurden wieder einige Jungmusiker vorgestellt.
Sie erhielten den "Jungmusikerbrief" ausgehändigt.
Das von Eckhart Erlinger moderierte Konzert fand im Volkshaussaal Admont statt.

Die Kapelle

mit ihrem Kapellmeister Mag. Bernd Rom

                        Der Moderator                                         unsere Jüngsten erhielten den Jungmusikerbrief

                     Eckhart Erlinger                                  M.Kreuzbichler, Chr.Berger, C.Huber, P.Zeritsch und

                                         Thomas Geier

Bezirksobmann Walter Kern konnte am Ende des Konzertes langjährige Musiker und Funktionäre auszeichnen.

Folgende Auszeichnungen wurden überreicht:

Ehrenzeichen in Bronze(10 Jahre) Andreas Rappl
Ing. Rudolf Reitegger
Ehrenzeichen in Silber(15 Jahre) Anton Kilzer
Josef Ernecker
Ing.Helmut Zettelbauer
Ehrennadel in Silber Alfred Rappl(Obmann)
Verdienstkreuz in Bronze Mag.Bernd Rom(Kapellmeister)
Verdienstkreuz in Silber am Band Rudolf Raninger(Stabführer)

Auch heuer konnte einer Gönnerin mit einer besonderen Auszeichnung für ihre jahrzehntelange Unterstützung des Musikvereines gedankt werden.
Frau Anna Leitner (vlg. Unterpfanner) erhielt vom Bezirksobmann die Förderernadel in Gold überreicht.

Goldene Föderernadel für Anna Leitner (Unterpfanner), Hall

Bez-Obmann Walter Kern und der Haller Bürgermeister gratulieren

Den Schlussmarsch dirigierte unser Ehrenkapellmeister, wie immer mit vollem Schwung.

Ehrenkapellmeister

Max Löschenkohl

Wettbewerb "Musik in kleinen Gruppen"

Am 15.Mai 2004 fand im Volkshaus Unzmarkt der diesjährige Bezirkswettbewerb für (Jugend-)Musikgruppen statt. Angetreten sind junge Musikerinnen und Musiker aus den Bezirken Judenburg und Liezen.
Aus dem Musikbezirk Liezen wurden fünf Gruppen gemeldet. Davon stellte allein unser Musikverein drei Gruppen.
Unsere Gruppen waren in der Stufe A (Durchschnittsalter höchstens 14 Jahre) eingereiht.

Das Trompeten-Trio mit Ensembleleiter Helmut Rappl spielte u.a. einen "Boogie Woogie" von R. Bui.
Die jungen Musiker konnten einen "sehr guten Erfolg" verzeichnen.

Das Trompeten-Trio

Alexander Rappl, Stefan Rappl, Jan Gappmaier

Das Klarinettenquartett mit Ensembleleiter Kurt Eibl konnte mit der Besetzung von drei B-Klarinetten und einer Bass-Klarinette einen besonderen musikalischen Eindruck hinterlassen. Sie spielten u.a. die Pizzicato-Polka von J. Strauß.
Mit ihrem schönen Vortrag erreichten sie sogar einen "ausgezeichneten" Rang

Unser Jung-Klarinetten-Quartett

Markus Wippel, Magdalena Reiter, Daniela Rappl und Iris Planitzer

Mit den "Brass Brothers" stellte unser Musikverein eine Gruppe, die mit ihrem hervorragenden Spiel die Teilnahme am Landeswettbewerb in Rottenmann erreicht hat.
Ensembleleiter ist Mario Rom; er hat ein Stück sogar selbst arrangiert.
Das Durchschnittsalter dieser außergewöhnlich talentierten Jungen beträgt nur 13 Jahre.

Unsere "Brass Brothers"

Mario Rom, Sebastian Reiter, Armin Rom und Michael Reiter

Der Musikverein gratuliert ebenfalls den Gruppen zu den großartigen Erfolgen.

Marschmusikwertung(2004) beim Bezirksmusikfest in Rottenmann

Im Zuge des Bezirksmusikfestes wurde auch heuer wieder eine Marschmusikwertung durchgeführt. Unsere Kapelle nahm teil und trat in der Stufe B an.
Der Fleiß -unterstützt von Bezirksstabführer Rudolf Raninger- hat sich gelohnt: 
Die Kapelle erreichte von den zu vergebenden 70 Punkten sogar 67,5 Pkt. und schloss daher diese Wertung mit einem ausgezeichneten Rang ab.

"Rechts richt euch"                                                                             "Im Schritt marsch"          

 

. . . und es hat sich gelohnt!

Konzertreise nach Ungarn(Sárvár):

Vom 9. bis 11.Juli wurde auf Einladung der Stadt Sárvár an einem internationalen Musikfestival teilgenommen. 
Die Reise führte über Heiligenkreuz nach Ungarn. Hier war ein internationales Treffen von Musikkapellen und Majoretten(Art Balletgruppen).
Sowohl in den Straßen von Sárvár als auch bei der Festveranstaltung im Burghof konnte unsere Kapelle musikalisch sehr beeindrucken.
Es wurden auch Kontakte mit anderen Kapellen geknüpft. Insbesondere mit dem Schülerorchester Kiskörös aus Mittelungarn. In der Therme Sárvár wurde am Sonntag ebenfalls ein Konzert gegeben. Hier wurde mit der obgenannten Kapelle der "Radetzky-Marsch" gemeinsam gespielt.

Und dass unsere MusikerInnen auch für Geselligkeit und Humor jederzeit etwas übrig haben, beweisen ja die Bilder.

Der Vereinsvorstand hat allen MusikerInnen für die musikalischen Leistungen, aber auch für die vorbildliche Disziplin ein besonderes Lob ausgesprochen.

Einige fotografische Eindrücke von dieser Reise:

sarvar-2004-brass-brothers-tanz.jpg (178722 Byte)  sarvar-2004-konzert.jpg (172666 Byte) sarvar-2004-marketenderinnen-trabi.jpg (175820 Byte)

sarvar-2004-stabfuehrer.jpg (201882 Byte) sarvar-2004-trompeter-majoretten.jpg (187189 Byte) sarvar-2004-kiskoeroes-admont-konzert.jpg (160894 Byte)

Gedenkmesse für verstorbene Musiker

Am Sonntag, 24.Oktober 2004, fand in der Stiftskirche Admont eine Gedenkmesse für verstorbene Musiker statt.

Musikalisch wurde die Messe von verschiedenen Gruppen unseres Vereines gestaltet.

Der Einzug

Das Gloria

Trompetengruppe

Jung-Klarinetten-Quintett

mit Jugendkapellmeister Helmut Rappl

mit dem St.Antony-Choral

  

  

Das "Vater unser"

Kpmst. Bernd Rom

angestimmt von Hermann Erlinger

spielte mit seiner Gruppe

begleitet vom Flötenquartett

das "Lied vom Tod"

Dechant P. Gerhard

Nach dem Schlusssegen

zelebrierte die Messe und

spielten alle Gruppen gemeinsam

erwähnte die in den letzten Jahren verstorbenen Musiker

den Schlussgesang aus der Festmesse von Hans Kummerer

Der Staatsfeiertag

Am 26.Oktober 2004 wurde in Admont das neu errichtete Informationszentrum für den Nationalpark Gesäuse und für den Tourismusverband seiner Bestimmung übergeben.

Der katholische und der evangelische Pfarrer nahmen gemeinsam die Einsegnung vor. Die Bevölkerung von Admont und Umgebung war zu dieser Feier herzlichst eingeladen.

Und natürlich durfte auch die Musikkapelle Admont-Hall nicht fehlen!

Nachmittag fuhr dann ein Teil der Musikkapelle zur Bergmesse auf die Klinke-Hütte. In der Predigt ging Dechant P.Gerhard Hafner auch auf die Bedeutung des Nationalfeiertages ein.

Die Musikkapelle umrahmte die Eucharistiefeier mit der Schubertmesse und schloss-dem Nationalfeiertag entsprechend-mit der Bundeshymne ab.

Bergmesse

am Kalblinggatterl

Dechant P.Gerhard Hafner und die Musikkapelle

im Hintergrund der Admonter Kalbling

Regionalkonzert 2004

In der Puttererseehalle in Aigen/Ennstal fand am 6.November ein Regionalkonzert des Musikbezirkes Liezen statt. Es konzertierten die Musikkapellen Selzthal, St. Lorenzen und Ardning.

Natürlich waren auch wir dabei.

Unsere Kapelle führte den "Traum eines österr. Reservisten" von Ziehrer auf. Dieses einzigartige Tongemälde mit militärischen Trompetensignalen, die von verschiedenen Seiten des Saales erklangen, wurde mit Begeisterung von den Zuhörern aufgenommen.
Der musikalische Vortrag wurde noch mit einer PowerPoint-Präsentation und mit Toneinspielungen ergänzt.

Mit dem Auftritt eines Ehrenzuges vom  Bundesheer war dann die Darstellung des Soldatenlebens perfekt.

"Der Traum"

Die Musikkapelle

Der Zug des Bundesheeres

mit der Ehrensalve nach dem Gebet

Weihnachtskonzert 2004 und Ehrung von Engelbert Tasch

Programm

ÖBV-Silbermedaille für Engelbert Tasch

Happy Christmas

Bez. Obmann W. Kern, B. Rom, E. Tasch, Alfr. Rappl

Solo auf dem Glockenspiel

Patrick Zeritsch

Die

Nordlichtromanze

Dietmar Eibl

Mario Rom

Diverse Adventveranstaltungen

Advent in der Haller Kirche

Advent in der Haller Kirche

Die Flötengruppe

Unsere Jüngsten

Maria Rappl, Vera Rappl, Ines Eibl, Theresa Wippel

Maria Rappl und Sarah Reiter

Admonter Advent

Admonter Advent

Trompetenensemble

Klarinettenquartett

Helmuth Rappl, J. Gappmaier, St. Rappl, A. Rappl,

Daniela Rappl, Martina Kreuzbichler,

 A. und J. Hafner

Iris Planitzer und Markus Wippel

Admonter Advent

Adventmarkt in Admont

Die Senioren

Unsere Waisenbläser:

Prof. Palt und Kurt Eibl

Mit Glühwein geht's leichter

  

D. Eibl, R. Reitegger, S. Ernecker, T. Kilzer und Fr. Watzl

Turmblasen 2004

Den Abschluss des jeweiligen musikalischen Jahres bildet das Weihnachts-Turmblasen von den Türmen der Stiftskirche Admont.

Ein wunderschöner Brauch, der auf die vielen Besucher der Christmette besonders beeindruckend wirkt.

Unsere Weihnachtsbläser

Stiftskirche Admont

Dietmar Eibl, Fritz Watzl,

in der Hl. Nacht

Mag. Bernd Rom und Mario Rom

Gehe zu:   [Highlights 2002]  [Highlights 2003]  [Highlights 2004]   [Highlights 2005]  [Highlights 2006]  [Highlights 2007]
                [Highlights 2008]  [Highlights 2009]  [Highlights 2010]  [Highlights 2011]

Nach oben