Um diese Seite richtig anzeigen zu können benötigen Sie Flash Player 9+ Unterstützung!

Get Adobe Flash player

Veranstaltungskalender

zum Ende der Seite

Highlights 2008

Die Krippenmesse

Alljährlich wird an den Sonntagen bis "Maria Lichtmess" bei der Stammelkrippe in der Stiftskirche Admont eine Abendmesse abgehalten.

Neben Gesangsgruppen stellt auch der Musikverein für die musikalische Gestaltung eine Musikgruppe.

Heuer wurde die Feier am 27. Jänner vom MERZL-Klarinettenquintett umrahmt. Abt Bruno Hubl hielt die Messe. Sie war an diesem Abend außergewöhnlich gut besucht.

U.a. wurde erstmals vom Klarinettenquintett das Admonter Krippenlied instrumental vorgetragen.

Vor der Stammelkrippe:

 

Abt Bruno Hubl und das MERZL-Klarinettenquintett

Eisschießen gegen unsere Nachbarkapelle Ardning

Beim traditionellen Eisschießen gegen die Musikkapelle Ardning waren wir (vermutlich) doch die besseren Sportler. Gewonnen hat aber unser Gegner, er hatte ja mehr Glück.

Und wie: Zweimal bekamen wir einen "Schneider"!

Konzentration!

Wird es ein "Schuss" werden?

   

Obmann Fred Rappl

Spannung pur

Es geht um Millimeter;

 

und wieder zieht der Gegner!

Das hat sich unser Moar aber wirklich nicht verdient!

Unser Geschenk schaut

   

zweimal Schneider

natürlich anders aus

Musik vereint

 

ja doch wieder!

Das war der Fasching 2008

   

   

 Obmann mit Marketenderin

 MK Ardning

   

 Jugendkapelle

 MK Admont und Ardning vereint

   

Verborgene Schlagwerktalente?

 Misswahl ?

Jungmusiker aus unserer Musikkapelle traten mit der Big Band des Stiftsgymnasiums Admont in Albanien auf

Hier die Eindrücke dieser  interessanten Reise aus der Sicht unseres 1. Flügelhornisten Sebastian Reiter:

Vom dritten bis neunten März 2008 unternahm die Big Band des Stiftsgymnasiums Admont unter der Leitung von Mag. Bernd Rom eine Konzertreise nach Albanien. 

Von den insgesamt 27 Musikerinnen und Musikern der Big Band sind acht auch aktive Mitglieder im MV Admont-Hall.

Jasmin Planitzer, Vera Rappl, Sebastian Reiter, Michael Reiter, Mario Rom, Armin Rom, Thomas Rappl und natürlich der Bandleader Bernd Rom begeisterten die Zuhörer im Ausland mit ihrer Musik.

Die Reise führte über Zagreb in Kroatien und dann der Küstenstraße entlang mit dem Bus (Busunternehmen Wagner, Admont) schließlich dann nach Shkodra im Norden Albaniens. Gegeben wurden drei Konzerte, eines in Zagreb und zwei in Shkodra.

Von den ursprünglich fünf geplanten Konzerten mussten leider zwei abgesagt werden: das Konzert in der Hauptstadt Tirana aufgrund eines Trauertages, der wegen eines Bootsunglücks ausgerufen wurde; und das Konzert in Dubrovnik, welches für den letzen Tag vor der Heimreise geplant war, war von der Diözese in Dubrovnik wegen der Fastenzeit nicht erwünscht. Die stattgefundenen Konzerte in Zagreb und Shkodra waren dafür ein umso größerer Erfolg.

Besonders das albanische Publikum war ausgesprochen begeistert, da ihr nur selten oder nie die Möglichkeit geboten wird, eine solche Musik „live“ zu erleben.

Das Außergewöhnliche an der Reise war, dass für die Reisenden so gut wie keine Kosten entstanden sind, da es dem Hauptorganisator Bernd Rom gelungen ist, diese Veranstaltung zur Gänze aus Sponsorgeldern zu finanzieren. Die großzügigen Sponsoren waren Abt Bruno Hubl, Stefan Feuchter, Gesäuse Creativ ( Kurt Planitzer), Gesäuse Perle (Bernd MItterböck), die Österreichische Botschaft in Tirana und die Raiffeisenbank in Shkodra.

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank den Sponsoren und Bernd Rom, dass sie uns diese Reise ermöglicht haben.

Ein weiterer Dank gilt Herrn Gerhard Sihorsch, ehemaliger Lehrer am Stiftsgymnasium Admont und jetziger Direktor einer Schule in Shkodra. Er war der Draht nach Albanien, übernahm die Organisation vor Ort und betreute, versorgte und informierte die Reisegruppe während des Aufenthaltes in Albanien.

Bestimmt war es für die jungen Musikerinnen und Musiker eine eindrucksvolle, interessante und wahrscheinlich auch einmalige Erfahrung und ein Erlebnis, an diesem „Abenteuerurlaub“ teilzunehmen und dieses fremde Land kennenlernen zu dürfen. Armut, Elend und Berge von Müll auf der einen Seite – freundliche, offene Menschen, eindrucksvolle Bauwerke und eine wunderschöne Landschaft auf der anderen. 

Die Musikerinnen und Musiker möchten sich bei bei den Organisatoren, Sponsoren und besonders bei ihrem Bandleader, Lehrer und Freund Bernd Rom bedanken, dass sie ihnen eine solche Reise, auf der alle viel dazulernten, ermöglichten.

Vor allem aber brachte diese Reise alle Mitglieder der Gruppe näher zusammen und man sieht, dass die Kameradschaft in der Big Band bestens funktioniert und alle zusammenhalten.

Kirchenkonzert in der Stiftskirche Admont am 4. April 2008

Das Kirchenkonzert in der Stiftskirche war wieder ein voller Erfolg. Die Besucher waren vom Programm des Abends sehr begeistert. Die abwechslungsreiche Gestaltung mit Musikkapelle, Musikschüler bzw. Brass Quartett hat dem Konzert eine besondere Note gegeben.

Der musikalische Höhepunkt war zweifelsohne die dramatische Fantasie vom Untergang der Titanic (Komponist Stephan Jaeggi).
Bei "Schindlers List" konnte die Violinsolistin Iris Feuchter ihr Talent wieder einmal unter Beweis stellen.

Durch den Abend führte sehr einfühlsam Sylvia Maierhofer.

Die Musikkapelle

Musikschüler

   

von der Kirchenkanzel aus

"Blech"

Das tiefe "Holz"

Klarinettentrio 

   

und die Klarinettenmädels

Bettina Draxl, Andreas Galler und Birgit Siedler

Die Holz-Oranges

Die Stiftskirche Admont eignete

   

Maria Rappl, Julia Lambrecht und Birgit Freidl

sich für dieses Konzert hervorragend

Die Moderation war sehr perfekt und kompetent

 

Sylvia Maierhofer

Musiker- und Födererehrungen am 4. April 2008

Am 4. April konnten Bezirksobmann Franz Lemmerer gemeinsam mit unserem Obmann und Kapellmeister im Hotel "Traube" folgende Ehrungen überreichen:

Ehrenzeichen in Bronze (10 Jahre aktiver Musiker)

Ehrenzeichen in Silber-Gold (30 Jahre aktiver Musiker)

   

Lukas Hasitschka

Helmut Rappl

Ehrennadel in Silber

Ehrennadel in Gold

   

Ing. Rudolf Reitegger

Dietmar Eibl

Ehrennadel in Gold

Ehrennadel in Gold

   

Anton Kilzer

Ing. Helmut Zettelbauer

Verdienstkreuz in Bronze

Verdienstkreuz in Bronze

   

Walter Zeritsch

Lambert Gschaidbacher

Verdienstkreuz in Silber

Ehrenkreuz bzw. Förderernadel  in Bronze

   

Ing. Otto Egger

für Bgmstr. Günther Posch und Bgmstr. Hermann Watzl

Sketchabend

Am 13. Juni 2008 wurde erstmals im Volkshaus Admont eine "Sketchparade" zur Aufführung gebracht.

Die Sketches wurden ausschließlich von Musikerinnen und Musikern der Musikkapelle dargestellt. Die plakative Zwischenmoderation übernahmen die JungmusikerInnen.
Und zwischendurch wurde mit der Bauernkapelle musiziert.

Der Abend war überaus gut besucht und fand beim Publikum sehr großen Anklang.

Für die gesamte Organisation einschließlich Regie verantwortlich waren Patrizia und Günther Planitzer.

"Die Fahrstunde"

"Innere (militärische) Führungskettenreaktion"

   

Verena Leyendecker und Petra Rappl

 Die letzte Befehlsweitergabe war halt nicht mehr ganz authentisch!

Die Moderation mit JungmusikerInnen

Die Garde

   

Maria und Birgit

durfte natürlich auch nicht fehlen!

"Rache ist süß"

"Der Gesangserfolg"

   

Fritz Watzl und Dietmar Eibl

Günther Planitzer und Dietmar Eibl

Die Bauernkapelle

Die

   

musizierte zwischendurch

Darsteller

Vorspielstunde 2008

Die Vorspielstunde unserer SchülerInnen wurde Ende Juni wieder im Musikheim unseres Musikvereines durchgeführt:

Sie auch unter Nachwuchsarbeit!

Gemischtes Jugendensemble

 

Holz- und Blechbläser

Tag der Vereine 2008

Bei dem am 20. Juni 2008 im Volkhaus Admont erstmals durchgeführten "Tag der Vereine" beteiligte sich natürlich auch unser Musikverein.

Man nützte diese Gelegenheit, den Schülern der Volksschulen sowie der Hauptschule und des Gymnasiums die Tätigkeit des Musikvereines näher zu bringen. Insbesondere wurde auch die Jugendarbeit mit der Möglichkeit ein Instrument zu erlernen und in der Gemeinschaft zu musizieren (Jugendkapelle, Ensembles) erläutert.

Die - vorwiegend jungen Besucher - konnten die verschiedenen Instrument an Ort und Stelle ausprobieren. Medienreferent Kurt Eibl skizzierte in der Einführung welche psychologischen, sozialen und motorischen Erfahrungen der Musikunterricht und das gemeinsame Musizieren mit sich bringen. 

Als Einstimmung wurden von Ensembles der Jugendkapelle Musikstücke vorgetragen.

Kapellmeister erläutert

Martina Kreuzbichler von der Jugendkapelle

   

die Trompete

gab ihre Erfahrungen als Klarinettistin weiter

Rollentausch!

 

Hr. Dir. Zöchmann(HS) wird unterwiesen ; doch nicht so leicht?

Sie auch unter Nachwuchsarbeit!

Konzertreise nach Ungarn

Zur Jubiläumsfeier 2007 des Nationalparks "Gesäuse" auf Burg Gallenstein wurde auch die Jugendkapelle Kiskörös aus Ungarn eingeladen. Bei dieser Veranstaltung wurden enge Kontakte geknüpft und eine Einladung an die Musikkapelle Admont-Hall und an die Organisation des Nationalparks zu einer Reise nach Ungarn sehr gerne angenommen.

Auf Einladung der Jugendkapelle Kiskörös  wurde nun im August 2008 der Gegenbesuch durchgeführt.

Kiskörös liegt in der ungarischen Tiefebene und wird größtenteils von Donauschwaben bewohnt. In der Region gibt es auch einen Nationalpark. Daher war es naheliegend, dass auch eine Delegation unseres Nationalparks die Musikkapelle Admont-Hall begleitete.

Im ungarischen Nationalpark wurde uns die dortige Organisation vorgestellt sowie eine Pferdeshow vorgeführt.

Das Konzert auf einem Campingplatz wurde gemeinsam mit der Jugendkapelle Kiskörös durchgeführt. Wenn es auch sprachliche Barrieren zu bewältigen gab; beim Radetzymarsch war man sich einig: "wir gehörten, und wir gehören doch zusammen"!

Das Konzert im Stadtpark wurde von Alexandra Toth (Szandi) moderiert. Da die Musikerin der Jugendkapelle auch sehr gut Deutsch spricht, fungierte sie gleichzeitig als Dolmetscherin.  Das typisch österreichische Musikprogramm wurde vom dortigen Publikum mit sehr viel Applaus aufgenommen.

Aber auch die Freizeit kam in Ungarn nicht zu kurz. Die Jugend hatte die Möglichkeit eine Badesee genießen zu können. An Kulinarischem durfte ein echtes ungarisches Kesselgulasch nicht fehlen. Die Freunde der Musikkapelle Kiskörös unter der Führung des Präsidenten bereiteten uns ein köstliches Picknick zu.

Für alle MusikerInnen war die Begegnungen in diesen Tagen ein einmaliges Erlebnis. Der besondere Dank gilt den ungarischen Organisatoren: Alexandra Toth, dem Präsidenten, dem Kapellmeister Fuchs jun. sowie "Joschi" Fuchs, der uns mit seinen Ausführungen (in Deutsch) einen sehr interessanten Einblick in das Leben des "alten" und des heutigen Ungarn geben konnte.

Aus der herzlichen Aufnahme in Kiskörös wurde sehr viel neue Freundschaften geschlossen, die mit einer Einladung der Musikkapelle Kiskörös nach Österreich ihre Fortsetzung finden werden.

 Die Begrüßung

Gemeinsames

   

Präsident(Ungarn)  und Obmann(Österreich)

Musizieren

Geschenke

Kapellmeister Fuchs jun. (Kiskörös) und

werden ausgetauscht

"Karo" Scheb (Nationalpark Gesäuse)

Im Nationalpark

Und immer wieder wurde

   

Kiskörös

musiziert

Moderatorin

Das Konzert

   

Alexandra Toth

im Stadtpark

Die Draufgabe:

Darf ich ein

   

"Siesta"

Tänzchen wagen?

Viele neue Freundschaften

Die Idylle

   

wurden geknüpft

der ungarischen Tiefebene

Es war sehr schön,

Auf Wiedersehen

   

es hat und sehr gefreut!

Kiskörös!

100 Jahre RAIBA Admont

Anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten Ende August 2008, die von Oliver Zeisberger moderiert wurden, wurde von einer Bläsergruppe der Gottesdienst musikalisch umrahmt. Beim anschließenden Festakt spielte dann die vereinseigene Gruppe "Brass Braddas".

Die Bevölkerung war ebenfalls herzlich eingeladen und konnte sich im Festzelt anschließend kulinarisch laben. Natürlich fehlte auch hier die "Musik" nicht. Die Jugendkapelle und die Gesamtkapelle spielten zur Gästeunterhaltung auf.

Die RAIBA Admont gilt als großzügige Sponsorin der örtlichen Sport- und Kulturvereine. Anlässlich des Jubiläumsjahres hat man sich entschlossen, für die Jugendausbildung in der Musikkapelle Admont-Hall einen besonderen Beitrag zu leisten. Für die Anschaffung eines neuen Instrumentes wurde ein Scheck in Höhe von € 3.000,- übergeben.

Der Vereinsvorstand des Musikvereines konnte sich für die großzügige Spende öffentlich bedanken.

Der Dank an die RAIBA Funktionäre!

Jung und Alt musizierte 

   

zwischen den Marketenderinnen (v.l. nach r.):

wie immer mit besonderer Begeisterung

RAIBA-Obmann H. Reinalter, Dir. J. Wolf, Kapellm. B. Rom, Musikobmann A. Rappl und Dir. J. Brandl

Alles Gute unserem Obmann!

Was gibt es Schöneres als seinen Geburtstag im Kreise der Familie und der Musikfreunde zu feiern.

Fred Rappl, unser Obmann, lud seine Freunde zu seinem runden Geburtstag ein. Und so waren neben seiner Familie auch die Musikfreunde aus Admont und St. Gallen als Gratulanten geladen.

Die MusikerInnen bedanken sich für die Einladung herzlichst und wünschen dem Obmann weiterhin viel Gesundheit und die nötige Kraft unserem Verein noch lange vorzustehen!

Es ist soweit!

 

wirklich?

Um 5 Uhr früh:

Die große Feier beginnt!

   

die ersten Gratulanten stehen vor dem Haus

Die Musikkapelle marschiert ein

Das Ständchen

Es wird rundherum musiziert!

   

im Gasthof Pirafelner

Manfred und Michi

 Der Obmann

Günter Planitzer

   

als Stabführer

gratuliert namens des Musikvereines Admont-Hall

Fred Rappl

Die Freunde

   

mit seinen MERZL-Kollegen

aus der Musikkapelle St. Gallen

Fred mit Gattin

 

studiert die aktuelle Tagespost

Danke für 

Gerhard Rappl, der unermüdliche Musikus,

   

eure Gratulationen!

beendet die Feier musikalisch - lange nach Mitternacht! 

Konzertwertung 2008

Am 9. November 2008 fand in Liezen eine Konzertwertung statt. Es traten 11 Kapellen in den Stufen A bis C an. Unsere Kapelle stellte sich den Wertungsrichtern in der Oberstufe (Stufe C).
Als Bewerter fungierten Landeskapellmeister, Ing. Fruhmann, Militärkapellmeister Mag. Lackner, Kapellmeister Mauerhofer (Pöllau) und der Bezirkskapellmeister des Musikbezirkes Gröbming, Hans Koller. Die Bewerter urteilten in einer  "offenen Wertung" außerordentlich objektiv.
Von den insgesamt zu ereichenden 100 Punkten konnte unser Kapelle 93,83 Punkte erreichen. dies ergab einen ausgezeichneten Rang.
Als Pflichtstück wurde "Verwehte Blumen" und als Wahlstück "WOSN"  gewählt. Die sehr konsequente Probenarbeit hat sich wohl gelohnt. Der Obmann und der Kapellmeister haben sich dementspechend auch bei allen MusikerInnen für die geleistete Arbeit, die Disziplin und für das korrekte Auftreten bedankt.
Unter den interessierten Zuhörern war auch der Bürgermeister von Hall, Hermann Watzl. Dies unterstrich wieder einmal mehr den Stellenwert unserer Kapelle in der Öffentlichkeit.

Mit Stolz und Beifall aller 50 MusikerInnen wurde die Urkunde von Mag. Bernd Rom und Fred Rappl übernommen.

Die Musikkapelle trat

Spannung

   

mit 50 MusikerInnen an

pur!

Geschafft!

Obmann, Bürgermeister H. Watzl(Hall) und Kapellmeister

   

Urkunden werden überreicht

A. Mauerhofer, Dr.J. Lackner, Ing.Ph. Fruhmann, H. Koller

Unser Walter feiert seinen Runden!

Walter Zeritsch, unser Bass-Klarinettist und Tubist kommt auch in die Jahre!

Alle MusikerInnen und die Angehörigen hat Walter zu seinem 50-er geladen. Es war eine berauschende und sehr fröhliche sowie gemütliche Feier.

Natürlich wurde vor allem viel musiziert und gesungen. Bei der Laudatio für den "Jubilar" durfte der Dank für seine außerordentliche aktive Tätigkeit im Verein und in den einzelnen Musikgruppen nicht fehlen.

Danke Walter für die nette Einladung!

"Meingott" Walter,

du kommst auch in die Jahre?

Die "Banda" kommt

Das Ständchen

   

Die Gratulationen beginnnen

und Walter genießt!

   

Walter der Tubist

und Bass-Klarinettist

   

Das Päckchen ist am Ziel

Die MERZL's gratulieren

   

Die Damenrunde

Edler-Partie mit  Walter sen.

   

 Es wird auf allen Linien musiziert!

Rudi und Engelbert

Ines und Theresa

   

Sebastian auf der Gitarre

Was wäre eine Geburtsfeier ohne MusikerInnen?

   

Musik verbindet alle Generationen

 

Auch Mama wurde gratuliert!

Ein Ständchen für Ehrenmusiker Herbert Zettelbauer

   

Cäcilienkonzert 2008

Am SA, 22.November 2008 fand im Festsaal des Stiftsgymnasiums Admont das diesjährige Cäcilienkonzert statt.

Es war wieder ein voller Erfolg auf allen Linien. Die Darbietungen der Musikkapelle und der Jugendkapelle kamen beim Publikum sehr gut an.
Aber auch der Altenmarkter Dreigesang fügte sich mit seinen gefühlvollen Liedern wunderbar in das Programm ein.

Überaus großen Anklang fand der Moderator, Ehrenmusiker Herbert Zettelbauer. Ihm gelang es nach mehrjähriger Pause wieder einmal mehr mit seinen Gedichten und Anekdoten das Publikum zu begeistern.

Unser Moderator Herbert Zettelbauer

war einfach wieder Spitze!

Nachfolgend das sehr anspruchsvolle Programm:

Die Musikkapelle

ging mit 50 MusikerInnen auf die Bühne

Die Soloklarinettisten

Die Soloposaunisten

   

Magdalena Reiter, Martina Kreuzbichler.
Kurt Eibl und Obmann Fred Rappl

Kapellmeister Mag. Bernd Rom, Armin Rom und Michael Reiter

Und was war sonst noch los im Jahre 2008?

Pfarrfest

Klostermarkttage im Benediktinerstift Admont

   

in Admont

Abt Bruno Hubl als Dirigent

Frühschoppen

Doch nicht 

   

2008

volle Konzentration?

"Siesta" vor der wundervollen Bergkulisse des Admonter Kalbling

Ausklang der Bergmesse auf der Klinke Hütte (26.Oktober 2008)

Heimatabend

Die Kindermette wird jährlich 

   

Blechbläserensemble mit Heli Rappl

von der Jugendkapelle gestaltet


Gehe zu:   [Highlights 2002]  [Highlights 2003]  [Highlights 2004]   [Highlights 2005]  [Highlights 2006]  [Highlights 2007]
                [Highlights 2008]  [Highlights 2009]  [Highlights 2010]  [Highlights 2011]

Nach oben